Die Gebrüder Grimm



Jakob Grimm wurde 1785, Wilhelm - 1786 in Hanau geboren. Ihr Vater war Amtsmann. Der Vater starb früh und die Mutter blieb allein mit sechs unmündigen Kindern.

Jakob und Wilhelm haben das Bett und das Brot, die Schule und die Universitat, den Bibliothekdienst und die Leidenschaft für die poetischen und sprachlichen Altertümer miteinander geteilt. Sie wurden zusammen erzogen und haben beide in Marburg Jura sludiert. Hier wurden sie von ihrem Lehrer Savigny in die Welt der Forschung eingeführt.

Wilhelm heiratete 1825 und hatte drei Kinder, Jakob blieb unverheiratet.

Sie haben als einfache Bibliothekare gearbeitet. Das war die Entscheidung Jakobs, er verzichtete auf die aussichtsreiche Laufbahn eines Diplomaten. Er wollte sich als bescheidener Bibliothekar in Kassel ganz dem Studium des deutschen Altertums widmen. Wilhelm folgte ihm. Sie haben auf diesem Gebiet hervorragende wissenschaftliche Leistungen erreicht. Sie haben mehr als 200 deutsche Märchen gesammelt, bearbeitct und 1812 unter dem Titel «Kinder- und Hausmärchen» veröffentlicht.

Die Brüder haben alle Märchen, die sie seit 1807 gesammelt hatten, in der schlichten Sprache des Volkes aufgeschrieben und publiziert. Dadurch haben sic die Märchen von dem Vergessen gerettet.

Der Stil der Märchen war sehr einfach und volksnah. Die Brüder haben in den Märchen den echten klassischen Volkston bewahrt.

Solche Märchen wie «Rotkäppchen», «Der Wolf und die sieben Geiβlein», «Hänsel und Gretel», «Frau Holle», «Das tapfere Schneiderlein» sind überall in der Welt von Kindern und Erwachsenen beliebt, auch in Ruβland. In Ruβland werden die Märchen der Brüder Grimm vieI veröffentlicht und gelesen. Viele Leute glauben, dass es russische Märchen sind.

In den Märchen kommt die naive Lebensansicht zum Ausdruck. Das Bose wird bestraft, das Gute siegt. Der Struktur nach sind die Märchen verschieden: es gibt Zaubermarchen, Tiermärchen, Lügengeschichten, Schwänke.

Sie haben auch andere hervorragende Leistungen erzielt. Dazu gehört das Monumentalwerk «Deutsches Wörterbuch» in 32 Bänden. Auβer den Märchen haben die Brüder Grimm auch 585 deutsche Sagen gesammelt. Die Sagen wurden auch veröffent­licht.

Ihre wissenschaftliche Bedeuiung ist sehr groβ. Jakob Grimm hat auch die bekannte «Deutsche   Grammatik» geschrieben, die von den Fachleuten sehr hoch geschätzt wird. Mit diesem Werk begründete Jakob Grimm die historische Bedeutung der germanischen Grammatik. Diese fundamentale Grammatik ist dem Sprachforscher noch heute unentbehrlich.

Die Brüder haben in einem Haus gewohnt, liebten einander sehr. Ihr Leben war einfach und bescheiden. Die Brüder Grimm waren zwei Individualitäten von reicher und klarer Prägung. Jakob war kühn, bahnbrecherisch, schöpferisch und erkannte die Tiefe der Dinge. Wilhelm folgte dem Bruder, er war aber mehr zur Poesie neigend, ats Jakob.

Jakob starb 1863, Wilhelm 1859 in Berlin. Durch ihr schweres und schöpferisches Leben haben die Brüder Grimm eine epochale wissenschaftliche Leistung gemacht.

Das war im Zeitalter der Reaktion, der nationalen Uneinheil und der allgemeinen Rückständigkeit eine politisch wie gesellschaftlich gleich bedeulsame Tat.